Masthead header

Neue Horizonte…

wpid4716-IMG_1598.jpg

… nun ist es wirklich höchste Zeit wieder mal ein Lebenszeichen von uns zu geben, die letzten Wochen war es sehr still um uns – viele haben sich bestimmt zurecht gewundert, warum das so ist. Aber jetzt klären wir das auf und können euch versprechen, es hatte alles seine Gründe:)

Fangen wir vielleicht so an: Nach vielen vorangegangenen Überlegungen und Entscheidungen in unserem gemeinsamen Leben sind auch wir an dem Punkt angekommen, unsere Liebe zueinander zu bekräftigen und unsere Beziehung auf das nächste Level zu heben. Ja genau, wir befassten uns intensiv mit Familienplanung und wollten neue Wege gehen. Dazu passt auch recht gut ein Zitat von Franz Kafka, das dies sehr gut beschreibt – „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Schon recht bald, Mitte letzten Jahres, war es für uns etwas Besonderes und zugleich Neues, als wir von nun an unsere Brautpaare begleiteten, denn es war ein wenig anders als die Jahre zuvor – wir waren dort nicht nur zu zweit anwesend, sondern schon zu dritt:-)! Mit vielen Hormonen und wunderschönen Eindrücken im Gepäck, war es speziell für Ingrid eine große Herausforderung, auch wenn es nicht immer ganz leicht war, bei heißen Sommertemperaturen und langen Tagen, stets bemüht, das Beste zu leisten. An dieser Stelle möchte ich (Stefan) mich ganz herzlich dafür bedanken, denn ohne dich wäre vieles nicht möglich gewesen!

Die Saison 2013 war eine wunderschöne, mit vielen emotionalen und vielen unvergesslichen Momenten, die wir während der Hochzeiten erleben durften. Auch kostete es uns einiges an Substanz und Energie und so beschlossen wir auch recht kurzfristig noch mal einen weiteren Weg einzuschlagen. Wer uns kennt, weiß dass diese Wege auch oft mit Reisen verbunden sind. So packten wir natürlich die Gelegenheit, die sich kurzfristig ergab und entschlossen uns für einen Babymoon, um noch einmal Zeit zu zweit zu haben und gleichzeitig wieder unsere Energiereseveren aufzuladen, bevor der Winter Einzug hielt.

Als dann schließlich der Oktober begann, dauerte es nicht mehr lange und wir waren auch schon am Weg nach New York. Hui, das war schon ein großer Flash, 5 Tage New York standen am Programm, doch wer NYC kennt, der weiß, dass diese paar Tage bei Gott nicht reichten um alles, geschweige denn einen kleien Teil davon zu sehen. Somit beschränkten wir uns auch aufs Notwendigste und lebten in den Tag hinein und machten das, worauf wir Lust hatten und was sich so ergab. Gesegnet mit perfekten Wetter, zeigte sich New York City von seiner besten Seite und bei heißen 30 Grad Celsius konnte man schon ahnen, wie es sich hier wohl im Hochsommer  anfühlt. Im ersten Teil unserer Bildreihe könnt ihr gleich unsere Eindrücke sehen.

New York alleine war uns noch nicht genug, drum ging es auch kurzerhand per Leihwagen für einen Tagesausflug ins südwestlich gelegene Philadelphia, zu sehen im zweiten Teil unserer Fotostrecke. Auch hier erwartete uns traumhaftes Wetter und eine tolle Stadt. Einzig getrübt hatte der zu der Zeit herrschende government shutdown, welcher speziell gewisse Besucherattraktionen nicht zugänglich machte, doch auch in Philli hatten wir genügend Alternativen, um uns die Zeit zu vertreiben.

Viele denken sich natürlich jetzt berechtigt, so ein Städtetrip kann ja nicht sonderlich erholsam sein – stimmt, dachten wir uns auch und deswegen war das noch nicht alles :-). Unsere Reise versüssten wir uns quasi auch noch etwas mit Sonne, Schiff, Strand und Meer. Durch die ideale Ausgangsposition New Yorks, ergab sich die Möglichkeit den Kreuzfahrtterminal im nahen New Jersey für unser Vorhaben zu nutzen und wir gingen an Board der Explorer of the Seas. Für eine Woche waren wir nun wirklich im Relaxmodus, das Schiff steuerte gegen Osten in den Atlantik und hatte zum Ziel die wunderschöne Inselgruppe der Bermudas. An Board fühlten wir uns super wohl und genossen die Auszeit, ehe wir nach 2 Seetagen vor Anker lagen. Gleich von Anfang an zog uns die idyllische Insel in ihren Bann, alle Leute waren so freundlich und alles war sehr gepflegt, was wohl auch den europäischen Einfluss der Briten wiederspiegelt. Wir waren auch sehr beeindruckt vom Landschaftsbild, was sich uns bot und den traumhaften Stränden, die quasi an jeder Ecke zu finden waren. Einige dieser Spots nutzten wir für uns Zwei, da es keine große Herausforderung war, ruhige und völlig menschenleere Buchten zu finden. Genau das, was wir brauchten, einfach nur eine tolle Zeit. Doch seht selbst und lasst euch mitnehmen in die wunderbare Welt der Bermudas. Definitiv können wir jedem empfehlen, dort mal einen Abstecher hin zu machen, es lohnt sich wirklich!

Auch diese Zeit hatte ihr Ende und gut erholt kamen wir wieder zurück nach Österreich und bereiteten uns schön langsam auf die Geburt unseres Babies vor – mehr dazu wird schon bald am Blog zu lesen sein…

Bis dahin wird es noch ein wenig dauern, doch die Wartezeit wollen wir euch noch mit ein paar Hochzeiten vom letzten Jahr versüssen und wir hoffen ihr nehmt es uns nicht allzu übel, dass sich unsere Updatezyklen vorerst mal ein wenig geändert haben..

In diesem Sinn, wünschen wir euch alles Liebe und schön, dass ihr wieder bei uns vorbeigeschaut habt!

Eure Ingrid und euer Stefan





















































Show Hide 2 Kommentare

Michael1. Mai 2014 - 16:22

Wow. Das sind ja schon mal gute Neuigkeiten. Eure Reisefotos sind einfach traumhaft und machen Lust auch selbst mal nach NYC zu fliegen … :-)

lg
Michael

Ingrid und Stefan1. Mai 2014 - 19:06

Danke Michael!

Deine email wird nicht publiziert oder verteilt. Pflichtfelder sind markiert *

*

*

Sorry, da ist ein Fehler beim Senden deines Kommentars passiert. Bitte probiere es noch einmal.

__